Bolivianisches Spanisch

Es gibt noch ein paar Besonderheiten in der gesprochenen Sprache in Bolivien.

Die Vergangenheitsform preterito indefinido (comí) wird in Bolivien öfter gebraucht als in Spanien, deren Sprecher zwischen dem indefinido und dem preterito perfecto (z.B. he comido: ich habe gegessen) unterscheiden. Bei den zweisprachigen Sprechern (Quechua und Spanisch) in Bolivien kann es aber auch zu einer häufigen Verwendung des preterito perfecto kommen, wenn Quechua für den Sprecher die Hauptsprache ist und Spanisch weniger im Gebrauch ist.

Auch in der Futurbildung zeigen sich Eigenheiten. So weist der große Teil des Kontinents das zusammengesetzte Futur: ir a auf. Das Futur mit comeré: ich werde essen findet weniger Verwendung.

Für den lexikalischen Bereich bzw. für das Vokabular gilt außerdem, dass Begriffe aus dem Quechua in die spanische Sprache einfließen, wie “plata”für “dinero” (Geld), “papa” für “patata” (Kartoffel)und “chacra” für den Nutzgarten.

Im Gespräch mit Einheimischen sind mir Wörter aufgefallen, die sehr oft verwendet werden.

  • Si pues verkürzt auch sip für Ja klar
  • ,no ves? für nicht wahr?
  • celular für Handy statt móvil

WEITER

Be Sociable, Share!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CommentLuv badge